Mittwoch, 4. Dezember 2019

Gemeinsam Frieden Stiften - Preis der EKD für die Evangelische Grundschule Mahlow

In der Evangelischen Grundschule Mahlow ist seit der guten Nachricht, die sie am Montag erreichte, der Frieden wieder ein großes Thema! Mit „30 Jahre Mauerfall“, dem Glück der friedlichen Revolution und dem Wunsch nach Frieden hatten sich die Klassen Rot (Jahrgang 1-3) und Yellow (Jahrgang 4-6) vor einigen Wochen bereits intensiv auseinandergesetzt. Das Thema bewegte die Schülerinnen und Schüler. Die EKD hatte im Sinne der Jahreslosung 2019 „Suche Frieden und jage ihm nach“ dazu aufgerufen, mit gefalteten Friedenstauben Aufmerksamkeit für den Frieden zu schaffen. Fleißig wurden Friedenstauben gebastelt, gemeinsam überlegt, wie sie positioniert und für Fotos präsentiert werden sollen. Die Bilder der Klasse Yellow entstanden am Mauerfall-Denkmal Mahlow, die der Klasse Rot in der Schule.
Und die gute Nachricht: Am Ende wurden die Fotos der Evangelischen Grundschule Mahlow unter den hunderten von eingesandten Bildern ausgewählt: Sie hat einen der Friedenspreise im Wert von je 500 Euro gewonnen! 250 Euro können an ein Friedensprojekt Ihrer Wahl spenden; die anderen 250 Euro können Sie vor Ort in ein Friedensprojekt investieren. Jetzt muss nur noch überlegt werden, wofür genau das Geld eingesetzt werden soll …

LINKS:
#GemeinsamFriedenStiften
instagram
facebook
www.ekd.de

Freitag, 9. August 2019

Die seltsame Schultüte: Einschulungsgottesdienst an der Evangelischen Grundschule Mahlow

 

Pünktlich um 9.30 Uhr versammelten sich am 03. August 2019 die neuen Erstklässler, die Familien und Freunde, Lehrer und Erzieher und Dekanin Dang in der Aula der evangelischen Grundschule Mahlow, um gemeinsam den Einschulungsgottesdienst zu feiern. 
Von der Schulpuppe Maik begleitet, nahmen sie die etwas andere Schultüte in Augenschein. Ein Ballon für Leichtigkeit, der Regenbogen als Gottes Zusage, immer bei uns zu sein, ein Taschentuch für seinen Trost, ein Buch für das Buch der Bücher - die Bibel und eine große Hand. Diese Hand führt uns, hält uns, segnet uns und begleitet uns in den ersten Wochen hier an der Schule.
Mit dem Segen für das neue Schuljahr begann dann die Schule – alle Kinder begannen IHREN Weg gemeinsam mit ihren Lehrern und Erziehern in ihren Klassen, während die Eltern bei Kaffee und Kuchen, durch den Förderverein und Eltern organisiert, den Gottesdienst ausklingen lassen konnten. Gemeinsam endeten wir mit den guten Wünschen, die wir an vielen bunten Ballons in den Himmel steigen ließen. Viele lachende Gesichter und gute Gespräche bleiben als Erinnerung, eingebettet in einen lebendigen Gottesdienst.

Wir wünschen allen, die dieses Schuljahr gemeinsam an unserer Schule verbringen, ein gesegnetes, wunderbares Miteinander, bei dem sich viele Hände treffen und wo jedem zu jeder Zeit eine Hand gereicht wird.

Wer dies auch gerne einmal miterleben und uns kennenlernen möchte, der ist herzlich zum Tag der offenen Tür am 26.10.19 bei uns eingeladen.



Demonstration am 15.08.2019: „Vergleichbarer Lohn für vergleichbare Arbeit“

Die Anerkennung von Lehrkräften steigt. Das ist ein bewusstes, positives Signal der politischen Vertreter, das wir begrüßen. Mit dem Jahr 2018 wurde in Brandenburg die Erfahrungsstufe 6 (bisher 1-5) im Tarifvertrag (TV-L) des öffentlichen Dienstes eingeführt. Dies bedeutet eine wichtige Steigerung der finanziellen Anerkennung von Lehrkräften an staatlichen Schulen. Eine Anerkennung, die auch den Lehrkräften an freien Schulen zusteht! Für die Schulen in freier Trägerschaft muss die durchschnittliche Erfahrungsstufe 5 zur Berechnung ihrer Zuschüsse festgesetzt werden.
Für die Schulen in freier Trägerschaft gilt §124a, Abs. 3 des Schulgesetzes: „Die Personaldurchschnittskosten je Lehrkraft und Schulform entsprechen […] den Arbeitgeberkosten für tarifbeschäftigte Lehrkräfte an den Schulen in öffentlicher Trägerschaft“. In der Umsetzung machte die Verwaltung des MBJS daraus im Jahr 2012 die durchschnittliche Erfahrungsstufe 4 (ESZV §3 (1) Pkt. 1).
Als Begründung führte das MBJS im Jahr 2015 vor dem Verwaltungsgericht Potsdam an: „Bei einem idealen Altersaufbau der Lehrkräfte einer Schule und einer angemessenen Dienstzeit von 30 Jahren liegt der rechnerische Durchschnitt der Entwicklungsstufen bei 4,33, d.h. gerundet bei 4.“ (siehe VG Potsdam 12 K 1683/13 vom 11.12.2015) Dies sei „sachgerecht“. Eine Rechnung, die die AGFS Brandenburg für sinnstiftend erachtet und auch teilt. Damals lagen allerdings 5 Erfahrungsstufen zugrunde. Mit der Einführung der Endstufe 6 im Jahr 2018 verschiebt sich mit der gleichen Rechnung der Durchschnitt auf 5,00 – errechnet mit der GEW Brandenburg. (siehe AGFS-Positionspapier 01-2018) Der Durchschnitt von 5,00 wäre nun „sachgerecht“.

Wir treten ein für die Gleichbehandlung von Schulen in freier Trägerschaft! Unterstützen Sie uns! Kommen Sie zur Demonstration:
Donnerstag, 15.08.2019,  10.00 Uhr, vor der Staatskanzlei (Heinrich-Mann-Allee)

Weitere Informationen: http://www.agfs-brb.org/positionen-nachrichten/

Mittwoch, 19. Juni 2019









Abschied und eine großartige
Erinnerung


Die kleinen Details sind entscheidend.

Durch viele kleine Dinge kann Großes entstehen.

John Wooden



Fast jeder ist in den letzten Tagen an dem langsam entstehenden Kunstwerk vorbeigegangen. Steinchen für Steinchen kamen Fische und Meer zum Vorschein. Viele Stunden arbeiteten die Schüler der Klasse 6, mit tatkräftiger Unterstützung von einigen Schülern aus 4 und 5, um dieses Kunstwerk anzufertigen. Voller Begeisterung gehen wir jetzt jeden Morgen daran vorbei. Genau das ist Hoffbauer! Alle gemeinsam erschaffen etwas Großartiges, jeder mit seinen Stärken , unterstützt von Profis – danke an die Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG, die uns die Fliesen zur Verfügung gestellt hat, den Förderverein, der alle anderen Materialien finanziell organisiert hat und an Herrn Przyjemski, der uns mit seinem Fachwissen bei den Endarbeiten tatkräftig unterstützt hat. Es ist wirklich grandios geworden. Ein bleibendes Andenken an die 6ties, die uns jetzt verlassen, um den nächsten Schritt in ihrem Leben zu tun.

Wie hieß es gestern beim Abschiedsfest: Sucht den Frieden und jagt ihm nach, seid glücklich!

Das Mosaik macht deutlich, dass jeder ein Teil dieser großartigen Gemeinschaft ist – ein wirklich schönes Andenken an euch!